Work the eyesafe way
 

Augenschonendes Arbeiten

Wegen der Pandemie verbringen wir mehr Zeit vor dem Bildschirm: im Durchschnitt 10 Stunden pro Tag. Infolgedessen leiden vier von fünf Personen unter digitaler Augenbelastung, verursacht durch das blaue Licht vieler Geräte. Auf lange Sicht kann das nicht nur zum Verlust des Sehvermögens führen, sondern auch das Konzentrationsvermögen reduzieren und somit die Produktivität beeinträchtigen.. Unsere neuesten ThinkVision Displays, die in Zusammenarbeit mit führenden Augenärzten entwickelt wurden, schonen die Augen Ihrer Mitarbeiter, ganz gleich, wo diese arbeiten.

Intel-logo

 

Eines ist sicher: Im digitalen Zeitalter verbringen wir einen Großteil unseres Arbeitslebens vor einem Bildschirm. Das zeigt sich besonders deutlich im gegenwärtigen Klima, das den Trend zum ortsunabhängigen Arbeiten beschleunigt hat.

Derzeit finden Meetings normalerweise in Form von Videokonferenzen statt. Selbst Gespräche während der Kaffeepause werden eher über einen Bildschirm statt persönlich geführt.

Daher überrascht es nicht, dass wir länger als je zuvor auf unsere Smartphone-, Notebook- bzw. Computerbildschirme schauen. Studien haben gezeigt, dass wir im Durchschnitt mehr als 10 Stunden auf ein Display starren. Das hat seinen Preis. Etwa 80 % der Menschen geben an, unter digitaler Augenbelastung zu leiden.

Trockene Augen und eine trübe Sicht, das sind bekannte Symptome, die darauf hindeuten, dass Sie zu lange auf ein Display gestarrt haben. Augen reiben, ein schnelles Blinzeln, auf etwas anderes schauen und alles ist gut – zumindest scheint es so.

 

Die Folgen der digitalen Augenbelastung

Studien haben einige wesentliche und potenziell schädliche Effekte zutage gefördert. Grund dafür ist hochenergetisches sichtbares blaues Licht, typischerweise von Displays.

Wenn unsere Augen diesem blauen Licht übermäßig ausgesetzt sind, führt das mitunter zu Augenreizungen, Schlafstörungen und verschwommener Sicht. Das kann letztendlich Konzentrationsschwierigkeiten, eine geringere Aufmerksamkeitsspanne und eine verringerte Produktivität nach sich ziehen.

 

Sonnenlicht mit geringem Blaulichtanteil

Nicht alles blaue Licht ist schlecht. Eine der Hauptquellen für blaues Licht ist die Sonne, und niemand empfiehlt, sich vor deren Blaulichtanteil zu schützen. Ein geringer Anteil hat Vorteile: Er stärkt die Aufmerksamkeit, fördert die Konzentration und hebt unsere Stimmung. Untersuchungen zeigen jedoch, wie schädlich eine erhöhte Dosis sein kann.

Blaue Wellenlängen flimmern stärker als andere und blenden dadurch. Das erschwert unseren Blick und führt zu Augenbelastung, Kopfschmerzen und Müdigkeit.Darüber hinaus gibt es einen kumulativen Effekt. Blaues Licht hat die kürzeste Wellenlänge im Bereich des sichtbaren Lichts und wird als High-Energy Visible Blue Light (HEV BL) bezeichnet. Durch seine hohe Energiedichte dringt es tiefer in das Auge ein.

Folglich kann eine verstärkte Belastung die Fotorezeptorzellen auf der Netzhaut schädigen und mitunter zu dauerhafter Erblindung führen.

Das Problem tritt besonders bei digitalen Geräten wie Smartphones, Notebooks und Displays auf, da wir Tag für Tag und stundenlang aus kurzer Entfernung darauf blicken. Wenig überraschend: Je kleiner der Bildschirm, desto geringer ist die Entfernung zu unseren Augen.

 

Blautöne reduzieren

Die Lösung besteht darin, die Augen vor den schädlichen Auswirkungen des blauen Lichts richtig zu schützen.
Genau das tun die neuesten Lenovo ThinkVision Displays. Sie sind Eyesafe®-zertifiziert, erfüllen also branchenführende Standards für augenschonende Technologie, festgelegt von führenden Fachärzten auf der ganzen Welt. Insbesondere reduzieren die smarten Displays den Anteil des schädlichen blauen Lichts und streuen es über das gesamte Lichtspektrum, um die Auswirkungen auf das Auge zu verringern.

 

Natürliche augenschonende Farben

Weil die augenschonende Technologie in die Hardware integriert ist, geschieht alles automatisch. Umständliche Einstellungen und langwierige Kalibrierungen entfallen. Die Reduzierung des energiereichen sichtbaren blauen Lichts sorgt für ein natürlicheres Farberlebnis als es mit einer reinen Softwarelösung möglich wäre.

Ab sofort können Ihre Benutzer Farben in voller Pracht genießen, ohne mögliche negative Auswirkungen fürchten zu müssen. Dadurch sind sie produktiver und können effektiver arbeiten.